Gigaset: Rechtsstreit beendet

Schnurlostelefone

Montag, 14. Oktober 2013 09:11
Gigaset Unternehmenslogo

MÜNCHEN (IT-Times) - Die Gigaset AG, ehemals Arques Industries, konnte einen Rechtsstreit beilegen. Die Schadensersatzsumme fiel dabei kleiner aus, als zunächst erwartet worden war.

Im Januar 2013 hatte der Insolvenzverwalter der Sommer Road Cargo Solutions GmbH & Co. KG Klage gegen die Gigaset AG erhoben. Er warf Gigaset als Rechtsnachfolger von Arques einen Verstoß gegen die Regeln zum Erhalt des Eigenkapitals vor. Arques, als damaliger Konzernmutter der Sommer-Gruppe, sollte demnach im Jahre 2007 unzulässig ein Darlehen von Sommer zurückgefordert haben. Der Schaden, der dadurch für Sommer entstanden sei, belaufe sich auf drei Mio. Euro. Der Insolvenzverwalter hatte zunächst im Wege der sogenannten Teilklage einen Betrag von drei Mio. Euro von der Gigaset AG gefordert und sich die weitere Erhöhung dieser Summe vorbehalten. Die Gigaset AG hatte die Ansprüche nach Grund und Höhe bestritten.

Meldung gespeichert unter: Digital Enhanced Cordless Telecommunications (DECT)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...