Gerüchte: Vodafone verkauft Japan-Geschäft

Freitag, 3. März 2006 18:05
Vodafone

LONDON/TOKIO - Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone Plc. (WKN: 875999) soll angeblich sein verlustbringendes Japan-Geschäft verkaufen wollen. Als potentieller Käufer stehe die japanische Softbank Corp. (WKN: 891624) bereit, hieß es in verschiedenen Medienberichten, die sich auf Insiderkreise beriefen.

Demnach stehen die beiden Unternehmen bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen miteinander. Softbank ist Japans größter Internetprovider und erhielt erst im August 2005 eine Mobilfunklizenz für den 78 Mrd. US-Dollar schweren Markt im Land der aufgehenden Sonne. Hierdurch könnte die Gesellschaft zu einem integrierten Telekommunikationsanbieter mit den Bereichen Internet-Services, Breitband, Mobilfunk und Internet aufsteigen. Beide Unternehmen verweigerten einen Kommentar. Vodafone selbst gerät indes immer weiter unter Druck - nicht nur in Japan.

Meldung gespeichert unter: Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...