Gerüchte: Erneute Entlassungswelle bei der Deutschen Telekom?

Montag, 5. Oktober 2009 10:54
Deutsche Telekom Zentrale

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) könnte durch die geplante Netzumrüstung bis zu 15.000 Mitarbeiter in den kommenden Jahren entlassen. Dies geht aus der Studie eines Beratungsunternehmens hervor.

Input Consulting aus Stuttgart beschäftigte sich mit den möglichen Folgen der geplanten umfassenden Modernisierung der Festnetzsparte der Deutschen Telekom. Das Bonner Unternehmen beabsichtigt die tellung des bisherigen Netzes auf eine moderne Internet-Protokoll-Lösung in den Jahren 2010 bis 2014. Dieser Schritt mache, so der <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Focus unter Berufung auf die Studie aus Stuttgart, vermutlich 10.000 bis 15.000 Arbeitsplätze bei der Deutschen Telekom überflüssig.

Durch die Umstellung der Netzstruktur werde ein „signifikanter Rückgang des Arbeitsvolumens“ erreicht. Es würden weniger Schaltpunkte und Standorte benötigt. In der Summe führe dieses dann zu einem steigenden Rückgang manueller Zugriffe bei Schaltungen und Reparaturen. Diese Entwicklung bedinge auch den erwarteten sinkenden Bedarf an Vollzeitstellen. Die Deutsche Telekom nahm bislang noch keine Stellung zu den Meldungen.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...