Gericht schmettert Klage von E-Plus wegen Mobilfunklizenzen ab

Donnerstag, 18. März 2010 16:51
E_plus_Logo.gif

BONN (IT-Times) - Die Klage von E-Plus gegen die Frequenzvergabe durch die Bundesnetzagentur wurde in erster Instanz abgelehnt.

Streitpunkt zwischen E-Plus und der Bundesnetzagentur war die Vergabe von Frequenzen. In einer großen Frequenzversteigerung will die Bundesnetzagentur ein Paket von 360 Megahertz zum Verkauf stellen. Die E-Plus Gruppe hatte gegen die Bundesnetzagentur und die von ihr definierten Bietregeln geklagt. Nach Meinung von E-Plus begünstigt das Vergabeverfahren die marktführenden Unternehmen. Das könnte zu Nachteilen für Verbraucher und den Wettbewerb im Markt für mobiles Breitband führen, argumentiert E-Plus.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke KPN

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...