Fairchild Semiconductor rutscht in die Verlustzone

Freitag, 17. April 2009 10:45

SAN JOSE - Der US-Halbleiterspezialist Fairchild Semiconductor (NYSE: FCS, WKN: 924930) rutscht im vergangenen ersten Quartal 2009 tief in die Verlustzone, nachdem hohe Restrukturierungskosten das Ergebnis belasteten.

Für das jüngste Quartal berichtet der Chipspezialist von einem Umsatzeinbruch um 45 Prozent auf 223,3 Mio. US-Dollar, nachdem die Gesellschaft im Jahr vorher noch Einnahmen von 406,3 Mio. Dollar verbuchen konnte. Dabei entstand zunächst ein Verlust von 51,1 Mio. Dollar oder 41 US-Cent je Aktie, nachdem Fairchild im Jahr vorher noch einen Profit von 17,1 Mio. Dollar oder 14 US-Cent je Aktie ausweisen konnte.

Meldung gespeichert unter: Fairchild Semiconductor International

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...