Everything Everywhere verliert CEO Tom Alexander

Montag, 18. Juli 2011 17:04
Deutsche Telekom Zentrale

LONDON (IT-Times) - Der CEO von Everything Everywhere, Tom Alexander, hat gekündigt. Er verlässt das Joint-Venture von T-Mobile und Orange bereits ein Jahr nach dessen Gründung.

Ein Jahr nachdem die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750), T-Mobile, und France-Telecom Orange das Joint Venture Everything Everywhere gründeten, kehrt der Chef Tom Alexander dem Unternehmen den Rücken zu. Grund dafür seien persönliche Gründe, wie The Guardian heute mitteilte. Ende nächsten Monats werde er aus dem Joint Venture ausscheiden. Alexander sollte T-Mobile und Orange vereinen und damit Kosteneinsparungen von bis zu 3,5 Mrd. Pfund erreichen. Der Erfolg blieb jedoch aus, so dass Everything Everywhere in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres sogar zwei Prozent am Ergebnis  verlor. Bereits vor Gründung des Joint Ventures habe Alexander in einem Interview erklärt, dass es schwer werden würde, den Wünschen der Unternehmensinhaber gerecht zu werden.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...