E-Plus will 4G-Dienste für Kunden optimieren

Montag, 28. März 2011 11:49
E_plus_Logo.gif

DÜSSELDORF (IT-Times) - Die E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG hat mit der Technischen Universität (TU) Chemnitz und der Mugler AG einen langfristigen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Ziel ist es, die Netzanforderungen von 4G-Netzen aus Kundensicht zu erforschen.

Im Kern wolle E-Plus herausfinden, welche Anforderungen Nutzer an die Netze der 4. Generation stellen. Dabei stünde die Nutzereffizienz im Vordergrund. Im Zusammenhang mit der beschlossenen Kooperation werde sich die TU Chemnitz damit befassen, wie die Datenkommunikation im Alltag abläuft und welche technischen Netzanforderungen notwendig sind. Die Mugler AG wiederum wird mit dem Know-how zur Planung, Inspektion und Messungen in Funknetzen zur Verfügung stehen. Rafal Markiewicz, Chief Technology Officer der E-Plus Gruppe, begründet das Bestreben damit, die tatsächlichen Bedürfnisse der Endverbraucher zu ermitteln. Darüber hinaus teilte E-Plus mit, dass für die Forschungsarbeiten ein eigenständiges 4G-Mobilfunknetz mit drei Sendestationen aufgebaut werde.

Meldung gespeichert unter: Koninklijke KPN

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...