Deutsche Telekom zeigt sich unbeeindruckt von Aufrüstung ihrer Rivalen

Telekommunikationsnetzbetreiber

Donnerstag, 2. Januar 2014 11:51
Deutsche Telekom Zentrale

BONN (IT-Times) - Es tut sich einiges auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Mit Vodafone und Telefónica haben zwei Wettbewerber der Deutschen Telekom AG im letzten Jahr nicht unbedeutende Übernahmen durchgeführt. Der deutsche Telekommunikationsnetzbetreiber selbst sieht seine Position auf dem deutschen Markt allerdings vorerst nicht gefährdet.

So gab Niek van Damme, Verantwortlicher für das Deutschlandgeschäft der Deutschen Telekom, in einem Interview mit der Rheinischen Post eine klare Marschroute aus: In den kommenden Jahren wolle das Unternehmen weiter Marktführer auf dem deutschen Heimatmarkt sein, sämtlicher Bemühungen von Wettbewerbern wie etwa Vodafone oder E-Plus und O2 zum Trotz - Vodafone hatte Kabel Deutschland übernommen, während Telefónica E-Plus von KPN erworben hatte und dieses in Zukunft mit O2 verbinden will.

Van Damme nannte die Kabel-Deutschland-Übernahme einen "Kraftakt", den das britische Unternehmen erst einmal verkraften müsse. Eine ähnliche Situation sieht er bei Telefónica, die nach der Übernahme ebenfalls erst einmal "stark mit sich selbst beschäftigt" sei und nach der Transaktion ein massives Ungleichgewicht bei den Frequenzen über eine Abgabe von Spektren ausgleichen müsse.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...