Deutsche Telekom will am Personal in Griechenland einsparen

Montag, 27. Dezember 2010 11:54
Deutsche Telekom Zentrale

BONN (IT-Times) - Um das Tochterunternehmen OTE zu sanieren, plant die Deutsche Telekom AG „personelle Anpassung und niedrigere Gehälter“.

Wie die Financial Times Deutschland heute berichtete, wolle die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) zur Sanierung des griechischen Tochterunternehmens OTE keine strukturellen Aufgaben verändern, sondern in erster Linie am Personal einsparen. Aktuell betragen die Personalkosten bei OTE etwa 37 Prozent des Umsatzes, bei der Deutschen Telekom seien es 20 Prozent. Man befände sich daher in Gesprächen mit der griechischen Regierung, so die Deutsche Telekom AG. Die Deutsche Telekom hatte im Jahr 2008 für 3,9 Mrd. Euro knapp 30 Prozent an der OTE erworben. OTE ist Südosteuropas größter Telekommunikationsunternehmen. Der griechische Staat hält 20 Prozent an der Telekommunikationsgesellschaft.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...