Deutsche Telekom schafft Sprung über die Gewinnschwelle

Telekommunikationsnetzbetreiber

Donnerstag, 6. März 2014 09:41
Deutsche Telekom Logo

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom hat im vergangenen Geschäftsjahr 2013 den Sprung aus der Verlustzone geschafft. Für die kommenden Jahre sieht der Telekommunikationskonzern vor allem die USA als Wachstumsmotor.

Im Abschlussquartal 2013 erzielte die Deutsche Telekom einen Umsatz von 15,7 Mrd. Euro. Das entspricht einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr um knapp sieben Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich nach einem 31-prozentigen Rückgang auf 3,3 Mrd. Euro. Das Nettoergebnis des Telekommunikationskonzerns rutschte von plus 641 Mio. Euro in den letzten drei Monaten 2012 auf zuletzt minus 752 Mio. Euro. Der freie Cashflow reduzierte sich um sieben Prozent und erreichte so zuletzt einen Wert von plus eine Mrd. Euro.

Mit Blick auf das gesamte Fiskaljahr 2013 konnte die Deutsche Telekom einen um drei Prozent gestiegenen Umsatz von 60,1 Mrd. Euro erwirtschaften. Das EBITDA hingegen reduzierte sich um zwölf Prozent auf 15,8 Mrd. Euro. Unterm Strich allerdings schaffte der Anbieter von Festnetz, Mobilfunk, TV und Internet den Sprung aus den roten Zahlen. Der entsprechende Wert kletterte von minus 5,4 Mrd. Euro im Vorjahr auf zuletzt plus 930 Mio. Euro. Der freie Cashflow betrug 4,6 Mrd. Euro. Damit wurde der Vergleichswert aus dem Jahr 2012 um 26 Prozent verfehlt.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...