Deutsche Telekom gewährt Vodafone Zugang zu VDSL-Netz

VDSL

Donnerstag, 16. Mai 2013 12:03
Deutsche Telekom Logo

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Vodafone Group geschlossen, nach der Vodafone in Zukunft das VDSL-Netz der Deutschen Telekom nutzen kann.

Die Vodafone Group will sich mit der Kooperation im deutschen DSL- und Festnetzmarkt positionieren. Die Nutzung des Netzes der Deutschen Telekom, insbesondere inklusive der Vectoring-Technologie ermögliche es "im Festnetzmarkt anzugreifen", so Vodafone-Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum, gegenüber dem Handelsblatt. Vodafone hat sich verpflichtet, eine festgelegte Menge abzunehmen und erhält im Gegenzug Anschlüsse zu besonderen Konditionen. In den kommenden Jahren will die Deutsche Telekom 24 Millionen Haushalte mit VDSL-Anschlüssen ausstatten. Durch Vectoring sollen die Anschlüsse wesentlich schneller als herkömmliche Verbindungen sein. Die Pläne zum Vectoring sind jedoch aufgrund von kartellrechtlichen Bedenken umstritten. Die Kooperation zwischen der Vodafone Group und der Deutschen Telekom AG soll nun von der Bundesnetzagentur sowie dem Bundeskartellamt geprüft werden. In den vergangenen Monaten hatte Vodafone auch Verhandlungen mit der Kabel Deutschland AG geführt, um in das deutsche Breitbandgeschäft einzusteigen. Den Verhandlungen erteilte die Vodafone nun mit der Kooperation eine Absage.

Meldung gespeichert unter: Very High Speed Digital Subscriber Line (VDSL)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...