Deutsche Telekom AG profitiert von T-Mobile USA

Donnerstag, 12. Mai 2005 11:59
Deutsche Telekom

BONN - Die Deutsche Telekom (WKN: 555750) gab heute die Zahlen für das erste Quartal 2005 bekannt. Demnach konnte der größte deutsche Telekommunikationskonzern im entsprechenden Berichtszeitraum den Umsatz um 3,5 Prozent von 13,9 Mrd. Euro im Vorjahresquartal auf nunmehr 14,4 Mrd. Euro steigern.  Dieser Zuwachs sei vorrangig auf eine positive Entwicklung im Ausland zurückzuführen, wo der Umsatz im Vorjahresvergleich um 7,4 Prozent auf 5,8 Mrd. Euro zulegte.

Getragen wurde das Umsatzwachstum im Ausland vor allem von T-Mobile USA. Im Vergleich zum Jahresende 2004 stieg die Zahl der US-amerikanischen Mobilfunkkunden im ersten Quartal um netto 957.000 auf 18,3 Mio. per Ende März. Dieser Zuwachs konnte die Ergebnisse der Festnetzsparte/Breitband ausgleichen, welche sich aufgrund einer verschärften Konkurrenz durch alternative Telefonanbieter derzeit eher schwach zeigten.

Auf Konzernbasis verbesserte sich auch das bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) gegenüber dem Vorjahr um 5,2 Prozent auf 4,9 Mrd. Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss legte gegenüber dem Vergleichszeitraum 2004 um 45 Prozent auf eine Mrd. Euro zu. Auch diese Verbesserungen lassen sich im Wesentlichen auf den Beitrag aus dem Geschäftsfeld Mobilfunk zurückführen.

Meldung gespeichert unter: Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...