Constantin Medien: 3D-Kino ist die Zukunft, DSF heißt jetzt Sport1

Dienstag, 2. Februar 2010 12:41
Sport1.JPG

MÜNCHEN (IT-Times) - Die Constantin Medien AG (WKN: 914720) will beim Comeback der 3D-Technologie fürs Kino dabei sein und sieht darin den Schlüssel für zukünftigen Erfolg. Gleichzeitig nannte das Unternehmen heute den Termin für die Umbenennung des TV-Senders DSF.

Im Interview mit dem <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt erklärte der CEO von Constantin Medien, Bernhard Burgener, die dreidimensionale Technik sei ein Quantensprung für die gesamte Filmindustrie. Die Bedeutung dieser Innovation sei derzeit noch nicht abzusehen, so Burgener. Dabei die 3D-Technik im Kino gar nicht so neu, vielmehr handelt es sich beim derzeitigen 3D-Boom, forciert vor allem durch den Cameron-Megaseller „Avatar“, um ein Comeback.

Burgener aber sieht in 3D-Filmen vor allem die Möglichkeit, bei den Kinotickets deutlich draufzuschlagen. Anstelle eines normalen Films für sechs bis sieben Euro könne man bei 3D-Filmen neun bis zehn Euro verlangen, erklärte er dem Handelsblatt. Die Constantin Medien AG kann den 3D-Bonus gut gebrauchen. Zwar konnten die Verluste der Vergangenheit bereits deutlich zurückgefahren werden. Ein satter Gewinn fiel bislang aber nicht an.

Meldung gespeichert unter: Free-TV

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...