China und EU schließen Solar-Frieden - SolarWorld & Co. wollen klagen

Solarmodule

Montag, 29. Juli 2013 16:23
SolarWorld

BRÜSSEL (IT-Times) - Der Zoff ist vorbei: Im Handelsstreit um Solarmodule einigten sich China und die EU nach vielen Wochen. Beim Import chinesischer Solarmodule muss demnach eine Mindestgrenze eingehalten werden.

Es gilt ein Mindestpreis von 56 Cent pro Watt. Die Gesamtmenge der chinesischen Importe an Solarpanelen in die EU soll nach Angaben der Online-Ausgabe der Tagesschau gedeckelt werden - und zwar in Leistung auf sieben Gigawatt pro Jahr. Der EU-Handelskommissar Karel de Gucht sprach zufrieden von einer "freundschaftlichen Lösung", die zu einem "neuen Gleichgewicht und einem stabilen Preisniveau" auf dem europäischen Markt der Solarmodule führen werde.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...