China Telecom: Abschreibungen lassen Gewinn schrumpfen

Dienstag, 24. März 2009 15:56
China Telecom

PEKING - Der chinesische Telekommunikationskonzern China Telecom Corp. Ltd. (WKN: A0M4XS) hat heute Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 veröffentlicht. Demnach mussten die Chinesen einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnen, der auf Abschreibungen aus dem Mobilfunkgeschäft zurückzuführen ist.

Wie China Telecom bekannt gab, verzeichnete man in 2008 einen Jahresumsatz von 186,80 Mrd. Yuan. Dies entspricht einer Steigerung von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2007: 180,88 Mrd. Yuan). Das Nettoergebnis hingegen war stark rückläufig. Unterm Strich blieben den Chinesen in 2008 lediglich 884,0 Mio. Yuan. In 2007 lag das Nettoergebnis noch bei 24,20 Mrd. Yuan. Den deutlichen Rückgang begründete China Telecom mit einmaligen Abschreibungen in Höhe von 24,17 Mrd. Yuan in 2008, die damit fast so groß wie der gesamte Vorjahresgewinn ausfielen. Hauptsächlich stünden diese Abschreibungen in Zusammenhang mit dem Rückzug aus dem Mobilfunknetz Xiaolingtong, auch „Little Smart“ genannt. Die angewandte Technologie erlaubt kein Roaming und ist mittlerweile veraltet.

Meldung gespeichert unter: China Telecom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...