Böses Omen: Samsung reduziert Komponentenorders für Galaxy S4

Smartphones

Donnerstag, 13. Juni 2013 09:46
Samsung Unternehmenslogo

SEOUL (IT-Times) - Mit dem Galaxy S4 stellte Samsung wieder einmal Rekorde auf. Nach zehn Millionen verkauften Geräten im ersten Monat scheint sich die Nachfrage langsam abzukühlen.

Mit dem Galaxy Zoom, dem Galaxy Active und dem Galaxy mini setzt der südkoreanische Technologiekonzern Samsung derzeit auf Produktdifferenzierung bei seiner Flaggschiff-Modellreihe. Nach zehn Millionen verkauften Geräten im ersten Monat lautet das langfristige Ziel für das laufende Geschäftsjahr 80 Millionen verkaufte Geräte. Nun wurde jedoch bekannt, das Samsung die Komponentenorders bei Herstellern reduziert hat. Aufgrund der sich abschwächenden Nachfrage wurden die Aufträge für das zweite und dritte Quartal 2013 reduziert. Angesichts der neuen Order, werden im zweiten Quartal vermutlich 20 bis 25 Millionen und im dritten Quartal 20 Millionen Galaxy-Geräte gefertigt, so der Branchendienst Digitimes. Auf dem weltweiten Smartphonemarkt wächst derzeit die Nachfrage nach Low und Midrange-Modellen, so dass High-End-Modelle, wie das Galaxy S4 vor allem auf Schwellenmärkten das Nachsehen haben. Samsung verliert weniger die Wettbewerbsfähigkeit, als es derzeit die Auswirkungen eines Strukturwandels auf dem Markt erlebt. Jedoch sollte der Einfluss der Releases von Top-Modellen aus den Fertigungshallen der HTC, Sony Mobile und Huawei auf die Nachfrager nicht unterschätzt werden.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...