Balda: Scheitert der Verkauf des Kerngeschäfts?

Donnerstag, 10. Januar 2008 16:24
Balda

FRANKFURT - Die Balda AG (WKN: 521510), ein deutscher Hersteller von Mobilfunkzubehör und anderen Komponenten, könnte mit einer geplanten Übernahme scheitern. Der Weiterverkauf des Geschäftes mit Geräte-Oberschalen an den Finanzinvestor Aurelius scheint in Gefahr zu sein.

Schuld an der Misere scheinen dabei zu hohe Sozialausgleichsforderungen zu sein. Nach einer Meldung der Financial Times Deutschland sieht Dirk Markus von Aurelius daher den möglichen Kauf kritisch. Aurelius fordere rund 20 Mio. Euro für den Sozialausgleich für mehrere Hundert der insgesamt 800 Mitarbeiter von Balda, so unternehmensnahe Quellen. Markus selbst nannte keine konkreten Forderungen. Joachim Gut von Balda sieht die Gerüchte allerdings kritisch. Solche Summen gäben die entsprechenden Verträge nicht her.

Meldung gespeichert unter: Balda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...