Amazon.com erzürnt Publisher

Freitag, 28. März 2008 09:31
Amazon

Um seinem Print-on-Demand Service BookSurge zu neuem Schwung zu verhelfen, will Amazon.com über seine Online-Plattform nur noch Bücher direkt verkaufen, die mit Hilfe von BookSurge gedruckt worden sind. Amazon.com hatte die entsprechende Technologie im Jahre 2005 übernommen.

In erster Konsequenz wurden zum Beispiel Kauf-Buttons von Büchern des Verlags PublishAmerica auf Amazon.com entfernt. In der Publisher-Gemeinde regt sich nunmehr Widerstand gegen das Vorgehen des Online-Einzelhändlers. Publisher werfen dem Unternehmen die Ausnutzung seiner Marktmacht vor, um eine Monopolstellung unter den Print-on-Demand Herstellern erreichen zu wollen.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...