Alcatel-Lucent zieht Auftrag aus Libyen an Land

Telekommunikationsausrüstung

Dienstag, 4. Februar 2014 09:55
Alcatel-Lucent

PARIS (IT-Times) - Alcatel-Lucent hat einen Auftrag aus Libyen erhalten. Der französische Telekommunikationsausrüster soll für den örtlichen Telekommunikationsnetzbetreiber Libyan International Telecommunication Company (LITC) die Städte Tripoli und Benghazi verbinden.

Im Rahmen des jüngsten Projekts von Alcatel-Lucent soll der Telekommunikationsausrüster aus Frankreich ein 1.000 Kilometer umfassendes Kabelsystem auf dem Meeresboden installieren, um eine neue Verbindung zwischen der libyschen Hauptstadt Tripolis und der Großstadt Benghazi zu schaffen. LITC erhofft sich durch das neue Telekommunikationsnetz, dessen Fertigstellung für Mitte 2015 geplant ist, dem steigenden Bedarf nach Breitbandleistungen vor allem von Geschäftskunden nachkommen und so die libysche Wirtschaft international wettbewerbsfähig zu machen, wie aus einer Pressemitteilung hervor geht. Das Kabelsystem wird dabei auf Alcatel-Lucents 100G-Technologie basieren und aus speziellen Unterseefasern bestehen, die Übertragungsraten von bis zu 10 Terrabit pro Sekunde erreichen können. Über welches finanzielle Volumen der Auftrag verfügt, wurde nicht bekannt.

Meldung gespeichert unter: Alcatel-Lucent

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...