Akquisition: United Internet übernimmt Drillisch - was das für die Aktionäre und den Telekommunikationsmarkt bedeutet

Mergers & Acquisitions

Freitag, 12. Mai 2017 11:39
Drillisch Zentrale

United Internet will den Wettbewerber Drillisch AG mehrheitlich übernehmen und leitet weitere Konsolidierung des Service Provider Geschäftes in Deutschland ein 

MONTABAUR/MAINTAL (IT-Times) - Nach dem Kauf des Web-Hosters Strato AG will die United Internet AG nun auch den deutschen Telekommunikationsanbieter Drillisch AG kontrollieren.

Das Übernahmeangebot von United Internet für Drillisch

Den Aktionären der Drillisch AG bietet die United Internet AG im Rahmen eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebotes 50 Euro je Drillisch-Stückaktie (Nennwert: 1,10 Euro) in bar.

Das Barangebot ist als Alternative für die bestehenden Drillisch-Aktionäre gedacht, die ihre Aktien/Anteile auch behalten können. Ende Mai 2017 soll die Annahmefrist für das Barangebot beginnen und voraussichtlich Ende Juni 2017 enden.

Die Gesamt-Transaktion soll - vorbehaltlich der Kartellfreigabe - Ende des Jahres 2017 abgeschlossen sein. Finanziert werden soll die Akquisition über Bankdarlehn der United Internet AG.

Die Verschmelzung der 1&1 Telecommunication S.E. und der Drillisch AG

In dieser Transaktion soll die United Internet - Tochtergesellschaft 1&1 Telecommunication S.E., i.e.S. das Privatkundengeschäft DSL und Mobile Internet, schrittweise in die Drillisch AG eingebracht werden, die dann unter dem Dach der United Internet AG agiert.

Das Privatkundengeschäft (DSL) der United-Internet-Tochtergesellschaft 1&1 Versatel wurde hierfür mit Wirkung zum 2. Mai 2017 bereits auf die 1&1 Telecommunication S.E. übertragen.

Das Geschäftskunden- und Wholesale-Geschäft bleibt unterdessen weiterhin beim Glasfasernetz-Betreiber 1&1 Versatel, der nicht Bestandteil der Fusions-Transaktion ist.

Die Übernahme von Drillisch soll über zwei Sach-Kapitalerhöhungen von Drillisch gegen Anteile an der 1&1 Telecommunication S.E. durchgeführt werden.

United Internet wird zunächst 7,75 Prozent der Aktien an der 1&1 Telecommunication S.E. gegen Ausgabe von insgesamt 9.062.169 neuen Drillisch-Aktien aus genehmigtem Kapital unter Bezugsrechtsausschluss (erste Sachkapitalerhöhung) in Drillisch einbringen.

Die übrigen rund 92,25 Prozent der 1&1 Telecommunication Aktien sollen dann im Rahmen einer zweiten Sachkapitalerhöhung gegen Ausgabe von insgesamt 107.937.831 neuen Drillisch-Aktien in die Drillisch AG eingebracht werden.

Für diese Transaktion ist allerdings die Zustimmung der Aktionäre von Drillisch erforderlich, die  am 25. Juli 2017 auf der außerordentlichen Hauptversammlung von Drillisch eingeholt werden soll. Dafür ist eine Mehrheit des vertretenen Kapitals von 75 Prozent notwendig.

Nach der Transaktion erhöht sich die Beteiligung der United Internet an Drillisch auf rund 72,7 Prozent. Die neue Gesellschaft würde sodann in der Bilanz von United Internet konsolidiert, aber rechtlich eigenständig bleiben.

Der Umsatz der 1&1 Telecommunication S.E. (ohne das Privatkundengeschäft von 1&1 Versatel) lag im ersten Quartal 2017 bei 619,4 Mio. Euro und konnte damit um  6,2 Prozent zum Vorjahr zulegen. Das EBITDA wuchs um 12,9 Prozent auf 109 Mio. Euro.

Der Umsatz der Drillisch AG ging indes im Auftaktquartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 11,8 Prozent auf 152,9 Mio. Euro zurück. Das EBITDA wuchs um 46,3 Prozent auf 35,1 Mio. Euro.

Der Unternehmenswert der 1&1 Telecommunication S.E. wird im Rahmen der Übernahme-Transaktion auf 5,85 Mrd. Euro veranschlagt.

Meldung gespeichert unter: Drillisch

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...