Symantec kann jetzt auch Linux

Mittwoch, 18. Juli 2007 20:08

„Mit einer standardisierten Software-Infrastruktur, die heterogene Strukturen im Rechenzentrum unterstützt, können Unternehmen die Komplexität reduzieren, Kosten senken - und dabei gleichzeitig die Service-Level erhöhen“, sagte Hermann Wedlich, Senior Manager Solution Marketing EMEA bei Symantec. Veritas könne nun auf jedem bedeutenden Betriebssystem genutzt werden.

Derweil arbeitet Symantec nach eigenen Angaben an einem Schutzprogramm, welches Computerschädlinge bereits im Internet blockiert, also bevor sie auf den Computer des Nutzers gelangen können. Mit dem Projekt Canary will Symantec einen Schritt weiter als bisher gehen: „Anstatt Schwachstellen zu schließen, soll Canary Schadcodes blockieren, die über die Lücken des Browsers eingeschleust werden sollen“, sagte Adam Bromwich, Entwicklungsmanager bei Symantec zu ZDNet. Permanent sollen mögliche Sicherheitslücken überwacht werden. Zunächst nur für den Internet Explorer von Microsoft, soll das Programm bald auch für Firefox oder Safari (Apple) Browser zur Verfügung stehen. Auch andere Anbieter wie McAfee entwickeln derzeit ähnliche Lösungen. (nis/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Symantec und/oder Software via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Symantec, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...