Kuka: Neue Option für die Zukunft des Robotikspezialisten?

Robotertechnologien: Midea will offenbar 115 Euro je Kuka-Aktie zahlen

Mittwoch, 15. Juni 2016 12:15
Kuka - BD Arcwelding

AUGSBURG (IT-Times) - Die Zukunft des Robotorherstellers Kuka bereitet derzeit nicht nur seinen Investoren, sondern auch der Bundesregierung einiges Kopfzerbrechen. Nun scheint sich eine weitere Option anzubieten.

Im Mai 2016 erhielt Kuka von der chinesischen Midea Group ein öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Kuka-Aktien. Die Bundesregierung scheut jedoch vor einem weiteren Technologieexport nach China zurück und sucht gleichzeitig nach Investoren aus Europa.

Dies gestaltet sich allerdings nicht so einfach. Die deutsche Siemens AG dementierte bereits ein potentielles Interesse am Roboterhersteller.

Meldung gespeichert unter: Mergers & Acquisitions (M&A), Kuka, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...