Investmentgesellschaft Paragon legt bei Balda-Übernahme noch eine Schüppe drauf

Mergers & Akquisitions (M&A)

Dienstag, 20. Oktober 2015 17:07
Balda

BAD OEYNHAUSEN (IT-Times) - Die angeschlagene Balda AG hatte im September 2015 angekündigt, das gesamte operative Geschäft an die Investmentgesellschaft Paragon mit Sitz in München zu verkaufen.

Nachdem im Oktober 2015 ein weiteres und höheres Angebot eines Düsseldorfer Unternehmens auftauchte, legt Paragon heute mit einem verbesserten Kaufangebot nach.

Demnach bietet die Münchener Beteiligungsgesellschaft Paragon statt den bisher offerierten 62,9 Mio. Euro nunmehr insgesamt 65,9 Mio. Euro für das operative Geschäft von Balda.

Zusätzlich beabsichtigt Paragon, ein Darlehn von Balda in Höhe von 28 Mio. Euro in Anspruch zu nehmen und auf vorzeitige Tilgung zu verzichten. Insgesamt erhält die Balda AG aus dem Verkauf damit ein Bruttoerlös in Höhe von rund 75,9 Mio. Euro (inkl. Gewinnanteil Balda und Darlehnszinsen).

Meldung gespeichert unter: Mergers & Acquisitions (M&A), Balda, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...