Yingli Green profitiert von Nachfragebelebung - Optimismus fürs zweite Halbjahr

Solarindustrie

Mittwoch, 18. Juni 2014 12:30
Yingli Green Energy Holding Co.

(IT-Times) - Trotz verfehlter Erwartungen gehörten die Aktien Yingli Green mit einem Kursplus von mehr als 12 Prozent zu den Hauptgewinnern an der New Yorker Börse. Anleger und Investoren rieben sich verwundert die Augen, zumal Chinas größter Solarkonzern im elften Quartal in Folge Verluste ausweisen musste.

Dennoch zeichnet sich ein Lichtblick ab und darauf setzen offenbar institutionelle Investoren. Zum einen konnte Yingli Green seinen Nettoverlust (55 Mio. Dollar) gegenüber dem Vorjahr (128,2 Mio. Dollar) mehr als halbieren, zum anderen gelang es dem Solarkonzern seine Bruttomargen auf 15,68 Prozent zu heben, nach 4,14 Prozent im Jahr vorher. Hintergrund waren nicht zuletzt etwas höhere Verkaufspreise bei Solarmodulen.

Darüber hinaus will Yingli Green Energy Holding (NYSE: YGE, WKN: A0MR90) Seine Absatzzahlen bei Solarmodulen im laufenden zweiten Quartal deutlich steigern. Insgesamt sollen Solarmodule mit einer Leistung von 870 bis 950 Megawatt zur Auslieferung kommen, nach 631 Megawatt im jüngsten Quartal.

Nachfragebelebung sorgt für Optimismus
Mit Beginn des zweiten Quartals habe man eine deutliche Nachfragebelebung aus China als auch aus anderen Schwellenländern wie Südamerika, Südostasien und Afrika gespürt, erklärt Yingli CEO Liansheng Miao. Der Yingli-Chef erwartet, dass sich dieser Trend auch im zweiten Halbjahr 2014 fortsetzen wird. Analysten erwarten, dass Yingli Green dann im dritten Quartal möglicherweise schon wieder ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen und die Verlustzone verlassen kann.

Zudem machte Yingli Green weitere Fortschritte bei der Diversifikation seiner Umsatzbasis. Die Modulauslieferungen außerhalb der Hauptmärkte China, USA und Europa machten bereits 35 Prozent der gesamten Auslieferungen verantwortlich - damit hat sich diese Zahl gegenüber dem vierten Quartal 2013 verdoppelt. Allein in Japan kletterten die Auslieferzahlen um mehr als 50 Prozent, die Kundenzahl im Land der aufgehenden Sonne hat sich vervierfacht.

Vielversprechende Projekt-Pipeline
Derzeit verfügt das Unternehmen über eine Projekt-Pipeline von 1 Gigawatt in verschiedenen chinesischen Provinzen, die sich noch in der Genehmigungsphase befinden. Yingli Green versucht derzeit aktiv neue PV-Projekte anzustoßen, um dieses Geschäft weiter auszubauen. Yingli Green erwartet bis Jahresende ein Projekt-Geschäft von 400 bis 600 Megawatt.

Bilanzsituation weiterhin schwierig
Die Bilanzsituation stellt sich bei Yingli Green weiterhin schwierig dar, obwohl das Unternehmen im jüngsten Quartal einen positiven Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit erwirtschaften konnte.

Zwar kletterten die verfügbaren Barreserven von 182,6 Mio. Dollar (Ende 2013) auf 204,8 Mio. Dollar im jüngsten Quartal, gleichzeitig lasten weiterhin langfristige Schulden in Höhe von 2,4 Mrd. US-Dollar auf der Bilanz. Da Yingli noch Verluste schreibt, kann der Solarkonzern seine Schuldenlast kaum drücken, was den Yingli-Aktienkurs noch eine ganze Weile belasten dürfte.

Kurzportrait

Die in Baoding/China ansässige Yingli Green Energy Holdings Company Limited wurde im August 2006 gegründet und ist bereits heute der größte vertikal integrierte Solarkonzerne in China. Das Unternehmen bietet die gesamte Produktpalette in der Solarindustrie, von der Entwicklung von Solarzellen und Solarmodule, über die Fertigung bis hin zum Vertrieb an.

Die Produktpalette umfasst auch die Hersteller von Polysilizium-Ingots die dann für die Weiterverarbeitung zu Polysilizium-Wafer verwendet werden. Bei der Herstellung seiner Solarmodule kommen ausschließlich eigene Solarzellen zum Einsatz. Ende 2008 verstärkte sich Yingli Green durch die Übernahme der Cyber Power Group Limited, dem Mutterkonzern des in Baoding ansässigen Polysilizium-Herstellers Fine Silicon Co Ltd. Mitte 2009 gründete Yingli Green ein Joint Venture mit der Hainan Development und Hainan Provincial Waters Conservancy Power Group zur Entwicklung von Solarprojekten in der Provinz Hainan. Im Frühjahr 2011 verstärkte sich Yingli Green durch die mehrheitliche Übernahme der Baoding Zhongtai New Energy Resources Co., Ltd und erwarb 80 Prozent der Anteile.

Yingli Green vermarktet seine Solarmodule und Systeme unter seinem eigenen Namen Yingli. Das Unternehmen bietet dabei Solarmodule und Systeme in verschiedenen Größen an. Beim Vertrieb arbeitet das Unternehmen mit Systemintegratoren und Distributoren auf der ganzen Welt, insbesondere in Deutschland, Spanien, Italien und China zusammen. Anfang 2014 schloss Yingli Green zwei Joint Ventures in China. Zum einen arbeitet Yingli mit der China National Nuclear Corporation zusammen, zum anderen schloss Yingli eine Kooperation mit der Shuozhou Coal Power Co.

Zum Einsatz kommen Yingli Solarsysteme aber nicht nur auf privaten Hausdächern, sondern auch in der Industrie zum Betrieb von Leuchtanlagen und Mobilfunkbasisstationen.

Markt und Wettbewerb

China gilt neben Europa und den USA als einer der weltweit größten Märkte für Solarenergie. Der weltweite Photovoltaik-Markt dürfte von 46,3 Mrd. Dollar in 2011 auf 96 Mrd. Dollar in 2014 klettern, glauben die Marktforscher aus dem Hause Solarbuzz. Insgesamt soll die PV-Nachfrage in 2014 die Marke von 49 Gigawatt erreichen, wobei allein in China 12 GW installiert werden sollen.

Meldung gespeichert unter: Yingli Green Energy Holding Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...