Yelp bestätigt Hardvard-Studie - Algorithmus lehnt 25 Prozent der Reviews ab

Yelp kämpft mit Fake-Reviews

Montag, 30. September 2013 10:23
Yelp.gif

SAN FRANCISCO (IT-Times) - Die Review-Webseite Yelp gilt als die Erfolgsstory des Jahres 2013. Allein in den vergangenen sechs Monaten legten Yelp-Aktien um 187 Prozent zu. Nunmehr kämpft das amerikanische Internet-Unternehmen mit einem Image-Problem.

Nachdem die Harvard Business School in der Vorwoche eine Studie veröffentlicht hat, wonach 20 Prozent der bei Yelp (Nasdaq: YELP, WKN: A1JQ9H) eingestellten Reviews und Kundenkritiken von bezahlten Freelancern verfasst worden sein sollen, bestätigt Yelp die Probleme mit Fake-Reviews. Allerdings kommt bei Yelp bereits ein Filter zum Einsatz, der 25 Prozent der eingereichten Reviews ablehnt. Die aussortierten Reviews erscheinen auch nicht auf der Business-Seite von Yelp und werden auch nicht an Konsumenten weiterempfohlen, wie Yelp anmerkt.

Meldung gespeichert unter: Yelp

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...