Wird Disneys Alice im Wunderland in Europa boykottiert?

Donnerstag, 18. Februar 2010 17:45
Disney_Alice_im_Wunderland.jpg

NEW YORK (IT-Times) - Dass Filme mit Johnny Depp als Darsteller und/oder Tim Burton als Regisseur die Kassen klingeln lassen, durfte die Disney Co. (NYSE: DIS, WKN: 855686) in der Vergangenheit schon mehrmals erfahren. Der neue Streifen „Alice im Wunderland“ ist mit entsprechend hohen Erwartungen belegt - nun droht dem US-Unternehmen in Europa möglicherweise ein Fiasko.

Schon seit Monaten lässt Disney die hauseigene Marketing-Maschinerie für den neuen Film von Tim Burton arbeiten. Nun stoßen allerdings die DVD-Pläne von Disney bei europäischen Kinobetreibern auf Kritik. Mittlerweile ist sogar von einem möglichen Boykott des Films die Rede. Nach einem Bericht der Financial Times fühlen sich Kinobetreiber von dem engen Zeitplan des US-Unternehmens unter Druck gesetzt. Normalerweise liegen mindestens 17 Wochen zwischen dem Zeitpunkt der DVD-Veröffentlichung sowie dem Kinostart eines Films. Der Grund hierfür ist simpel: Nur so können Kinos mit einer hohen Zuschauerzahl kalkulieren, ohne einen Wettbewerb durch das DVD-Geschäft fürchten zu müssen.

Meldung gespeichert unter: The Walt Disney Company

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...