Warner Music & Co: Illegale Preisabsprache bei Mp3-Downloads?

Freitag, 15. Januar 2010 12:04
Time Warner

LOS ANGELES (IT-Times) - Musiklabels wie EMI, Sony und Warner Music müssen sich vor einem US-Gericht verantworten. Vorgeworfen werden den Großen der Musikindustrie illegale Preisabsprachen.

Das Verfahren reicht zurück bis ins Jahr 2008. Derzeit hatte eine US-Richterin dem Vorwurf der Preisabsprache widersprochen. Nun allerdings befindet sich das Verfahren in der Berufung, es könnte also wieder eng werden für Sony & Co. Konkret geht es um die beiden Musikportale MusicNet und Pressplay, die einer Kooperation der Majorlabels entsprungen waren. Zwar nahmen die besagten Download-Portale eine Pionierrolle im Bereich des legalen und kostenpflichtigen Musikangebotes ein, waren aber nur mäßig erfolgreich.

Meldung gespeichert unter: Time Warner

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...