Walt Disney: Gewinn steigt trotz Riesenverlust durch “John Carter” um 21 Prozent

Mittwoch, 9. Mai 2012 10:39
Disney_logo.gif

BURBANK (IT-Times) - Der US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat trotz eines hohen Verlustes durch den Kinoflop „John Carter“ im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2012 seinen Gewinn um 21 Prozent steigern können. Gleichzeitig konnte das Unternehmen mit dem neuen Kinostreifen „The Avengers“ einen Blockbuster landen.

Der Umsatz von Disney (NYSE: DIS, WKN: 855686) kletterte im vergangenen Märzquartal um sechs Prozent auf 9,63 Mrd. US-Dollar, ein Zuwachs von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn kletterte dabei um 21 Prozent auf 1,14 Mrd. US-Dollar, nach einem Nettogewinn von 942 Mio. Dollar im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Disney seinen Nettogewinn um 18 Prozent auf 58 US-Cent je Aktie steigern und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 55 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Die Gewinne von Disney wurden zuletzt vor allem durch die Media-Einheit beflügelt, in der das Geschäft mit ESPN und ABC zusammengefasst ist. In der Media-Division kletterte der operative Gewinn um 13 Prozent auf 1,7 Mrd. Dollar. Die Umsätze im Geschäftsbereich Media Networks kletterten um neun Prozent auf 4,7 Mrd. Dollar.

Meldung gespeichert unter: The Walt Disney Company

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...