Virgin Media USA kann Verluste verringern - Ausblick enttäuscht

Donnerstag, 13. März 2008 08:39

WARREN - Der US-Mobilfunkspezialist Virgin Mobile USA (NYSE: VM, WKN: A0MR1R) kann zwar im jüngsten Quartal neue Kunden gewinnen und seinen Umsatz im vergangenen vierten Quartal 2007 weiter steigern, gleichzeitig enttäuscht die Gesellschaft mit einem verhaltenen Ausblick auf das Jahr 2008.

So berichtet das Unternehmen von einem Umsatzanstieg auf 326,5 Mio. Dollar an, nach Einnahmen von 298,1 Mio. Dollar im Jahr vorher. Dabei konnte Virgin Mobile USA seinen Verlust auf 14,7 Mio. Dollar oder 30 US-Cent je Aktie verringern, nach einem Minus von 44,9 Mio. Dollar oder 1,74 Dollar je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das jüngste Quartal ein Nettoverlust von 28 US-Cent je Aktie, nach einem Minus von 85 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. An der Wall Street hatte man zuvor mit Einnahmen von 347 Mio. Dollar sowie mit einem Nettoverlust von 33 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Meldung gespeichert unter: Liberty Global

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...