Verizon Communications - hohe Restrukturierungskosten belasten Ergebnis

Dienstag, 26. Januar 2010 15:05
Verizon Communications

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Telefon- und Mobilfunknetzbetreiber Verizon Communications (NYSE: VZ, WKN: 868402) hat im vergangenen vierten Quartal 2009 einen hohen Verlust ausweisen müssen, nachdem Einmalkosten im Zusammenhang mit Entlassungen das Ergebnis belasteten.

Für das vergangene Dezemberquartal meldet Verizon einen Umsatzanstieg um zehn Prozent auf 27,1 Mrd. US-Dollar. Dabei verlor das Unternehmen zunächst 653 Mio. Dollar oder 23 US-Cent je Aktie, nachdem Verizon im Jahr vorher noch einen Profit von 1,24 Mrd. Dollar oder 43 US-Cent je Aktie ausweisen konnte.

Der Verlust ist vornehmlich auf Sonderbelastungen in Höhe von drei Mrd. Dollar für Abfindungsangebote und Kosten im Zusammenhang mit einem Stellenabbau zurückzuführen. Ausgenommen dieser Sonderbelastungen konnte Verizon einen Nettogewinn von 54 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen der Analysten erfüllen.

Verizon hatte bereits zu Monatsbeginn vor schwächeren Ergebnissen gewarnt, nachdem höhere Subventionen für Mobiltelefone sich negativ auf die Ergebnisentwicklung auswirkten. Verizon soll sich nach Medienberichten zufolge auch um einen Vertriebsvertrag mit Apple bemühen, um das iPhone ab Mitte des Jahres vermarkten zu dürfen. Der entsprechende Exklusivkontrakt zwischen AT&T und Apple läuft zur Jahresmitte aus.

Meldung gespeichert unter: Verizon Communications

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...