VeriSign rutscht in die Verlustzone

Freitag, 7. November 2008 10:08
VeriSign_Logo.gif

MOUNTAIN VIEW - Der Internet-Infrastrukturspezialist VeriSign (Nasdaq: VRSN, WKN: 911090) rutscht im vergangenen dritten Quartal 2008 in die Verlustzone, nachdem Restrukturierungs- bzw. Einmalkosten das Ergebnis belasteten.

So berichtet VeriSign im jüngsten Quartal von einem Umsatzzuwachs um 14 Prozent auf 246,1 Mio. Dollar. Im Kerngeschäft legten die Erlöse um 18 Prozent auf 240 Mio. Dollar zu. Insgesamt musste VeriSign zunächst allerdings einen Verlust von 200 Mio. Dollar oder 1,02 Dollar je Aktie hinnehmen, nachdem das Unternehmen im Jahr vorher noch einen Profit von 15 Mio. Dollar oder sechs US-Cent je Aktie ausweisen konnte.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen durch Restrukturierungs- und anderen Einmalkosten konnte VeriSign einen Nettogewinn von 25 US-Cent je Aktie realisieren, blieb damit aber hinter den Marktschätzungen zurück. Analysten hatten zuvor mit Einnahmen von 239 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 26 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: VeriSign

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...