VeriSign meldet nach Sonderdividende Verluste

Freitag, 28. Januar 2011 15:43
VeriSign_Logo.gif

DULLES (IT-Times) - Der Internet-Infrastrukturspezialist VeriSign ist im vergangenen vierten Quartal 2010 in die roten Zahlen gerutscht, nachdem das Unternehmen eine Sonderdividende in Höhe von 109 Mio. US-Dollar an Inhaber von Schuldverschreibungen ausschüttete.

Für das vergangene vierte Quartal 2010 meldet VeriSign (Nasdaq: VRSN, WKN: 911090) zunächst einen Umsatzanstieg um 13 Prozent auf 179 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 159 Mio. Dollar im Jahr vorher. Dabei musste das Unternehmen einen Verlust von 41 Mio. US-Dollar oder 23 US-Cent je Aktie hinnehmen, nachdem VeriSign im Jahr vorher noch einen Gewinn von 92 Mio. Dollar oder 48 US-Cent je Aktie ausweisen konnte.

Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalbelastungen konnte VeriSign im jüngsten Quartal einen Nettogewinn von 31 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen - diese hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 177,5 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 30 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: VeriSign

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...