Trina Solar mit großen Fortschritten im Downstream-Geschäft

Solarmodulhersteller expandiert erfolgreich

Donnerstag, 22. Mai 2014 12:46
TrinaSolar_new.gif

(IT-Times) - Großer Tag für Chinas zweitgrößten Solarmodulhersteller an der Wall Street. Nach guten Zahlen für das erste Quartal legen Trina Solar Aktien unter hohen Umsätzen um mehr als 30 Prozent zu. Analysten und Anleger sind begeistert, nachdem die Chinesen die Gewinnerwartungen der Wall Street in den Schatten stellen konnten.

Erst vor einem halben Jahr war Trina Solar in die Gewinnzone zurückgekehrt, doch schon im jüngsten Quartal konnte der Solarspezialist wieder einen bereinigten Nettogewinn (Non-GAAP) von 0,37 Dollar je Aktie ausweisen und damit die Markterwartungen der Analysten (0,03 je Aktie Dollar) deutlich übertreffen.

Trina Solar konnte höhere Verkaufspreise realisieren, nachdem der Preisverfall bei Solarmodule offensichtlich zum Stillstand gekommen ist. Durch Kostenkürzungen und höhere Verkaufspreise kletterte die Bruttomarge von 15,1 Prozent im Schlussquartal 2013 auf 20,6 Prozent im ersten Quartal 2014.

Trina verkauft mehr Module in die USA und Japan
Dabei profitierte Trina Solar (NYSE: TSL, WKN: A0LF3P) auch von höheren Auslieferzahlen in den USA und Japan, wo höhere Preise erzielbar waren, während der Anteil Chinas zurückging.

So gingen im ersten Quartal 2014 31,9 Prozent der Modulauslieferungen in die USA, 30,4 Prozent nach Japan, während nur 12,2 Prozent der verkauften Solarmodule in China blieben. Im Schlussquartal lieferte Trina Solar noch knapp 44 Prozent seiner Module in China aus, so die Analysten bei der Citigroup.

Fortschritte im Projekt-Geschäft
Überrascht zeigten sich Analysten, wie schnell Trina Solar im Projekt- bzw. Downstream-Geschäft vorankommt. Damit sind große Solarkraftwerke gemeint, die Trina Solar beispielsweise für Energieversorger errichtet. In den nächsten drei Jahren will Trina Solar 30 Prozent seiner Umsätze im Projekt-Geschäft erzielen.

Dieses Geschäft soll in 2014 abheben. Trina konnte jüngst einen Verkauf eines 50-Megawatt-Projekts in Gansu abschließen, darüber hinaus hat das Unternehmen mit der Konstruktion eines 400-Megawatt-Projekts in Wuwei/Gansu begonnen. Derweil befinden sich verschiedene Projekte in China und England in der Entwicklung. Insgesamt will Trina bereits 400 bis 500 Megawatt an Downstream-Projekte bis Ende 2014 zum Abschluss bringen. Im Vorjahr stand diese Zielmarke noch bei 100 bis 200 Megawatt.

Schleppende Nachfrage in China kann Trina nicht stoppen
Auch Bedenken bezüglich einer geringeren Nachfrage aus China konnte Trina Solar Finanzchefin Teresa Tan zerstreuen. Zwar dürfte das Installationsziel von 8 Gigawatt für Dachanlagen und 6 Gigawatt für Energieversorger-Projekte in China in diesem Jahr nur schwer erreichbar sein, doch Trina Solar blickt diesem Wermutstropfen gelassen entgegen. Schon im jüngsten Quartal ging der Großteil der Trina-Module ins Ausland.

Kurzportrait

Gegründet im Jahre 1997 und ansässig im chinesischen Changzhou, gilt Trina Solar heute als der zweitgrößte Solarmodulhersteller in China. Als einer der wenigen PV-Anbieter ist Trina Solar mit einem integrierten und vertikalen Geschäftsmodell aufgestellt. Trina Solar fertigt sowohl mono- und multikristalline Zellen, Solar-Wafer, Ingots und hochqualitative Solarmodule.

Insbesondere werden standardisierte Solarmodule in Fertigungsanlagen in China produziert. Trina Solar tritt dabei mit seiner eigenen Marke auf, verkauft seine Produkte aber auch über Händler und Systemintegratoren weltweit. Reseller-Verträge bestehen unter anderem mit der der spanischen Corporación Zigor S.A., Bull Solar, Enfinity, Gestamp Asetym Solar S.L., Invictus und Proysectos Integrales Solares, der Scatec AS, sowie mit verschiedenen deutschen Firmen. Kooperationen bestehen unter anderem mit Wacker Chemie, HCT Shaping Systems und mit DC Chemical. Gleichzeitig bezieht Trina Solar Polysilizium von Firmen wie GCL Silicon Technology, Silfab und Qingdao DTK.

Insgesamt operiert Trina Solar heute von zwei Geschäftsfeldern heraus: Solarmodule und System Integration. Im Bereich Solarmodule ist das Geschäft mit der Entwicklung, Produktion und der Vermarktung von Solarzellen und Module zusammengefasst.

Der Bereich System Integration deckt das Geschäft rund um die Errichtung ganzer Solarkraftwerke ab. Trina Solar übernimmt dabei die Planung und die Umsetzung der Projekte. Unter anderem wurden bereits für die chinesische Regierung verschiedene Solar-Projekte umgesetzt. Inzwischen liefert Trina Solar seine Produkte aber nicht nur in China, sondern auch in anderen Ländern Europas sowie in Schwellenmärkte aus. Anfang 2014 übernahm Trina Solar die Mehrheit an dem chinesischen Solarspezialisten Shenzhen S.C. New Energy Technology.

Markt und Wettbewerb

China gilt neben Deutschland, Japan und den USA als einer der weltweit größten Märkte für Solar-Energie. Bis 2015 will China 35 Gigawatt an Photovoltaik-Leistung im Reich der Mitte installiert haben, bis Ende 2017 soll dieser Wert auf 70 Gigawatt klettern.

Meldung gespeichert unter: Trina Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...