Trennt sich Walt Disney von den Miramax Studios?

Montag, 19. April 2010 12:03
The Walt Disney Company

NEW YORK (IT-Times) - Der US-amerikanische Medienkonzern Walt Disney Co. (NYSE: DIS, WKN: 855686) steht offenbar kurz vor der Trennung von den Miramax Filmstudios. Ein potenzieller Käufer soll auch schon gefunden worden sein.

Dabei handelt es sich um die Brüder Bob und Harvey Weinstein. Diese hatten die Miramax Studios gegründet, diese dann aber an Disney verkauft. Nun sollen die Weinsteins gemeinsam mit dem Milliardär Ron Burkle und dessen Unternehmen Yucaipa Cos. einen Wiedererwerb anstreben. Dies meldete der US-TV-Sender Bloomberg. Disney selbst bestätigte die Meldung bisher noch nicht. Die Angaben stützen sich auf eine Quelle, welche dem Unternehmen nahe steht und Einblick in entsprechende Pläne habe. Die Weinsteins und Yucaipa lehnten bislang einen Kommentar ab.

Zwischen Disney, den Weinsteins und Yucaipa sollen am 16. April 2010 exklusive Verhandlungen über einen möglichen Verkauf begonnen haben. Nachdem zuerst 600 Mio. US-Dollar geboten wurden, hätten die Interessenten ihr Angebot nun auf 625 Mio. Dollar erhöht. Die Weinstein-Brüder hatten das Studio im Jahr 1993 an Disney verkauft, um dann 2005 mit dem eigenen Unternehmen Weinstein Co. aktiv zu werden. Nun will man sich aber scheinbar wieder auf die Wurzeln zurückbesinnen. Seinerzeit hatte sich Disney das Studio sowie dazugehörige Filmrechte rund 700 Mio. US-Dollar kosten lassen.

Meldung gespeichert unter: The Walt Disney Company

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...