Trend Micro verkauft Fotospeicher-Hardware

Fotospeicher-Hardware

Donnerstag, 4. Juli 2013 14:18
Trend_Micro_logo.gif

TOKIO (IT-Times) - Der japanische Antivirus- und Softwareanbieter Trend Micro expandiert in den Hardware-Markt. Das Unternehmen will mit der JewelryBox eine neue Hardware anbieten, welche das Foto-Management zum Kinderspiel werden lässt.

Über die JewelryBox sollen sich Fotos von mehreren Kameras und Smartphones von einem zentralen Ort aus verwalten und speichern lassen. Die Hardware kommt in Japan am 19. Juni auf den Markt, wobei das Gerät über eine SD-Speicherkarte sowie einen USB-Port für den Anschluss von Digitalkameras verfügt. Darüber hinaus lässt sich auch drahtlos über Tablets und Smartphones eine Verbindung zur JewelryBox herstellen, so der Branchendienst TechWorld. Die JewelryBox kommt mit einem Cloud-Speicher und internen Speicher von jeweils 16GB daher, wodurch sich etwa 40.000 Fotos von einer Durchschnittsgröße von 350KB speichern lassen.

Meldung gespeichert unter: Trend Micro

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...