Trend Micro: Sicherheitssoftwaremarkt wächst weiter

Mittwoch, 21. November 2007 17:02
Trend Micro

TOKIO - Für die japanische Trend Micro Inc. (WKN: 915793) bleibt Internetkriminalität weiterhin ein wichtiges Thema. Der Softwarehersteller von Online-Sicherheitslösungen erwartet daher in Zukunft weiteres Wachstum.

Laut Eva Chen, Vorstandsvorsitzende von Trend Micro, seien dabei die Sicherheitsgefahren für Unternehmen und Privatpersonen unterschiedlich. Während bei Konzernen Themen wie Onlinespionage, sicheres Verschicken von Daten und virussichere Netzwerke sehr wichtig seien, hätten private Internetnutzer besonders bei Onlineeinkäufen Spionage zu fürchten. Besonders ungeschützte Internetseiten seien leicht zu manipulieren, so Chen gegenüber der FAZ weiter.

Oftmals genüge bereits ein Besuch einer entsprechenden Seite, meistens aus den Bereichen Glücksspiel, Erotik oder illegaler Datentausch, um den eigenen Rechner etwa durch einen Virus zu gefährden. Diese durchsuchen teilweise den PC nach Passwörtern und schneiden Tastatureingaben mit und leiten diese an den Hacker weiter. Auch im Web 2.0-Bereich steige, so Chen, die Zahl von Spionageprogrammen, die als harmlose Dateien getarnt seien.

Meldung gespeichert unter: Trend Micro

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...