Time Warner: AOL im Umbruch

Dienstag, 16. Oktober 2007 12:24
Time Warner

(IT-Times) Der US-Medienkonzern Time Warner (NYSE: TWX, WKN: 592629) will mit einem massiven Einschnitt seine Online-Einheit AOL wieder auf die Erfolgsspur zurückführen. 20 Prozent der Stellen bzw. ein Fünftel der AOL-Stellen sollen weltweit gestrichen werden.

Die Stellenkürzungen stehen im Zusammenhang mit den schwindenden Abonnentenzahlen im Internetzugangsgeschäft. Allein im vergangenen zweiten Quartal 2007 kehrten 1,1 Mio. Internetzugangskunden AOL den Rücken, womit die Gesamtzahl der Kunden in diesem Bereich auf 10,9 Mio. Mitglieder sank. Trotz kräftig steigender Online-Werbeeinnahmen konnte AOL den Einbruch im Subscription-Geschäft nicht wettmachen. Insgesamt musste die Division zuletzt einen Umsatzeinbruch von 38 Prozent verkraften, so dass die jüngste Maßnahme nicht gänzlich unerwartet kam.

Durch die Anpassung will AOL künftig seine Investitionen in wachstumsstarke Bereiche erhöhen, kündigte AOL-Chef Randy Falco an. Damit dürften dann wohl auch weitere Zukäufe folgen, nachdem AOL in den letzten Quartalen bereits kräftig zugekauft hat. Neben dem Videospezialisten Truveo wurden unter anderem die Online-Werbespezialisten Third Screen Media, die deutsche Adtech AG und zuletzt Tacoda übernommen.

Greift AOL nach ValueClick?
Infolge der jüngsten AOL-Ankündigung rücken erneut Spekulationen in den Mittelpunkt, wonach der US-Medienkonzern ein Übernahmeangebot für den Online-Werbespezialisten ValueClick abgeben könnte. ValueClick ist nach der Übernahme von DoubleClick durch Google einer der letzten unabhängigen Online-Werbespezialisten auf den Markt.

Auf AOL als potentieller Bieter tippt man auch bei Merriman Curhan Ford & Co. Hierbei könnte sich AOL allerdings potentieller Mitbieter gegenübersehen. Denn auch Microsoft, Yahoo und News Corp wird ein Interesse an dem Online-Werbespezialisten nachgesagt, nachdem die von Microsoft übernommene aQuantive zuvor Übernahmegespräche mit ValueClick geführt haben soll.

Unabhängig davon, ob AOL bei ValueClick zum Zuge kommen wird, muss das Unternehmen die Flucht nach vorn antreten. Die Flucht nach vorn beinhaltet aber nicht nur Zukäufe, sondern auch eine weitere internationale Expansion. So kündigte AOL unlängst an, in den nächsten zwei Jahren in mindestens 30 Ländern mit seinem Online-Portal vertreten zu sein. Zuletzt ging AOL Espana online, nachdem man zuvor bereits in Italien (AOL.it) an den Start ging. Die jüngsten Seiten komplettieren die Online-Angebote in Österreich, Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und in England.

Kurzportrait

Mit mehr als 17 Mio. Kunden gilt Time Warner nicht nur als der größte Internet Service Provider in Amerika, gleichzeitig betreibt das Unternehmen mit AOL.com eines der größten Internet-Portale und ist durch die Fusion mit Time Warner auch in den Besitz von Filmstudios, Kabel-Kanälen, sowie Plattenlabels gekommen. Im Medienbereich verlegt die Gesellschaft etwa 36 Zeitschriften. Zwar muss Time Warner sein Kabelnetz auch für Konkurrenten öffnen, doch auch in Sachen Breitbandzugang nimmt die Gesellschaft eine führende Position ein. Gleichzeitig sollen künftig mehr kostenfreie Services auf den Webseiten angeboten werden, um so die Werbeumsätze zu erhöhen.

Im Jahr 2004 verkaufte Time Warner seine Einheit Warner Music und erlöste dadurch 2,6 Mrd. Dollar, um seine Nettoverschuldung weiter zu reduzieren. Anfang 2005 übernahm Time Warner über seine Tochter Time Inc den Verlag Essence Communications Partners (Suede-Magazin). Das Joint Venture MusicNet wurde im Frühjahr 2005 an eine Investorengruppe veräußert. Gleichzeitig erwarb Time Warner gemeinsam mit Comcast die insolvente US-Kabelgesellschaft Adelphia Communications. Im Herbst 2005 übernahm Time Warner über seine Online-Einheit AOL den Speicher- und Backup-Spezialisten Xdrive sowie den Mobiltechnikspezialisten Wildseed Ltd. Ferner kaufte Time Warner das mexikanische Verlagshaus Grupo Editorial Expansion. Zudem wurde über AOL der Blogging-Spezialist Weblogs aufgekauft. Anfang 2006 übernahm Time Warner den Videosuchdienst Truveo und Games.com. Zugleich wurde die Buch-Sparte (Time Warner Book Group) abgestoßen. Im Frühjahr 2006 verstärkte sich AOL erneut im Videobereich und kaufte den Werbespezialisten Lightningcast. Gleichzeitig stellte AOL seine Strategie um, wonach künftig Software- und Email-Dienste für Breitband-Kunden kostenfrei zugänglich sein sollen. Im Herbst 2006 verstärkte sich AOL im Spielebereich durch die Übernahme des Spiele-Magazins GameDaily.com, nachdem man im Vorfeld den Community-Spezialisten Userplane aufkaufte. Nachdem man zuvor AOL Deutschland für 675 Mio. Euro an die Telecom Italia verkaufte, trennte sich Time Warner dann auch von seiner französischen (AOL France) und englischen Online-Einheit (AOL UK). Im Jahr 2007 kaufte AOL dann weiter zu und verstärkte sich im Werbebereich durch die Übernahmen von Third Screen Media, Adtech AG und Tacoda.

In der Vergangenheit als Wachstumsmotor für den Medienbereich gedacht, erfüllte die Online-Einheit die hohen Erwartungen nach der Fusion nicht, so dass der Zusatz AOL wieder aus dem Firmennamen gestrichen wurde. Um den Bereich E-Commerce weiter zu fördern, gründete AOL gemeinsam mit 30 weiteren Unternehmen das Projekt „Liberty Alliance Project“, welches in Konkurrenz zu Microsofts Passport-Technologie steht.

Mit dem AOL Instant Messenger hat sich der Internet Service Provider eine Vormachtstellung sichern können. Die AOL-Anwendung ist das meistgenutzte Kommunikationsinstrument, wenn es um den Austausch von Kurzmitteilungen über das Internet geht.

Zahlen

Bei einem Umsatzanstieg von 10,36 Mrd. auf 10,98 Mrd. US-Dollar belief sich der Periodenüberschuss im vergangenen zweiten Quartal 2007 auf etwa 1,07 Mrd. Euro. Im Vorjahresquartal waren es rund 1,01 Mrd. Dollar. Je Aktie entspricht das einer positiven Zunahme um 0,02 Dollar auf 0,22 Dollar. Analysten hatten im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 20 US-Cent je Anteil kalkuliert.

Nach Angaben von Time Warner wurden operativ nach 1,73 Mrd. Dollar in 2006 nun 1,94 Mrd. Dollar Mrd. umgesetzt. Vor allem das Kabelgeschäft bedinge das Ergebnis. In diesem Segment kletterten die Erlöse von 2,52 Mrd. auf 4,01 Mrd. Dollar.

Meldung gespeichert unter: Time Warner

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...