Texas Instruments sieht noch kein Ende der Flaute

Dienstag, 10. März 2009 10:57
Texas Instruments (TI)

DALLAS - Der US-Halbleiterhersteller Texas Instruments (NYSE: TXN, WKN: 852654) sieht bislang kein Licht am Ende des Tunnels, obwohl sich die Auftragslage im Januar und Februar leicht gegenüber dem Dezember gebessert habe. Insgesamt gehe die Nachfrage aber weiter zurück, heißt es beim führenden US-Mobilfunkchiphersteller.

Für das laufende Märzquartal rechnet TI nunmehr mit einem ausgeglichenen Ergebnis bzw. mit einem Verlust bis zu acht US-Cent je Aktie. Diese Prognosen beinhalten Restrukturierungsaufwendungen von rund vier US-Cent je Aktie, einen Cent mehr als TI bislang geschätzt hat.

Im Vorfeld hatte TI noch einen Verlust von bis zu elf US-Cent je Aktie bzw. einen Gewinn von bis zu drei US-Cent je Aktie in Aussicht gestellt. Der Umsatz soll sich im ersten Quartal zwischen 1,79 und 2,05 Mrd. US-Dollar bewegen, nachdem TI zuvor noch Einnahmen zwischen 1,62 und 2,12 Mrd. Dollar in Aussicht stellte.

Meldung gespeichert unter: Texas Instruments (TI)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...