Tencent greift Baidu im Suchmaschinenmarkt an - WeChat als Wachstumsmotor

Internet in China

Dienstag, 17. September 2013 14:49
Tencent Unternehmenslogo

(IT-Times) - Chinas führender Internetkonzern Tencent hat erstmals seit dem Börsengang vor zehn Jahren die Marke von 100 Mrd. US-Dollar beim Börsenwert überschritten. Damit ist Tencent an der Börse in etwa genauso so viel Wert wie das führende Social-Network Facebook.

Zuletzt kletterten Tencent-Aktien an der Hongkonger Börse auf ein neues Rekordhoch bei 422 HK-Dollar, nachdem das Unternehmen einen Einstieg beim Rivalen Sohu und dessen Suchmaschine Sogou bekannt gab. Rund 448 Mio. US-Dollar lässt sich Tencent die 36,5%ige Beteiligung an Chinas drittgrößter Suchmaschine kosten.

Tencent geht im Suchmaschinenmarkt in die Offensive
Mit dem Vorstoß will Tencent seine Marktposition im chinesischen Suchmaschinenmarkt stärken. War Tencent (WKN: A0YAJU) bislang im chinesischen Online-Spielemarkt und mit seiner WeChat-App sehr erfolgreich, kam man im Suchmaschinenmarkt mit seiner eigenen Suchmaschine SOSO bislang nicht über einen Marktanteil von 3,9 Prozent hinaus.

Sohus Sogou hingegen ist die Nummer drei im chinesischen Suchmaschinenmarkt mit einem Marktanteil von 9,3 Prozent. Tencent und Sohu wollen ihre Suchprodukte miteinander kombinieren, wobei Sohu-Chef Charles Zhang dadurch hofft, die Marktpräsenz von Sogou deutlich erhöhen zu können.

WeChat soll zum Umsatzmotor werden
Noch größere Chancen werden Tencent allerdings mit seiner Mobile-Messaging-App Weixin bzw. WeChat eingeräumt. Bislang war WeChat nur ein Kostenfaktor, dies soll sich aber bald ändern. WeChat verzeichnete zuletzt 236 Millionen aktive Nutzer im Monat.

Mit einer umfangreichen Marketingkampagne im Wert von bis zu 200 Mio. US-Dollar will Tencent seiner WeChat-App auch international zum Durchbruch verhelfen. Hier konkurriert WeChat mit populären Social-Apps wie WhatsApp und Line. Über die Mobile-Apps lassen sich Kurznachrichten, aber auch Fotos tauschen.

Laut Tencent ist man außerhalb Chinas mit WeChat durchaus erfolgreich. Jüngst habe man die Marke von 100 Millionen registrierten Nutzern im Ausland überschritten, heißt es. Jüngst hat Tencent mit WeChat 5.0 eine neue Version auf den Markt gebracht, die Spiele und ein Zahlungssystem umfasst.

Die Analysten der Londoner Barclays gehen davon aus, dass WeChat in den nächsten Jahren zur Cashcow für Tencent avancieren könnte. Schon im nächsten Jahr dürfte WeChat für Tencent Umsätze von 2,95 Mrd. Yuan in die Kassen spülen.

Bei Haitong International ist man noch zuversichtlicher. Die Analysten erwarten im nächsten Jahr 500 Millionen registrierte Nutzer und einen Umsatzbeitrag von 4,0 bis 5,05 Mrd. Yuan durch WeChat.

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige Tencent Holdings Ltd. gehört zu den führenden Internet-Spezialisten China. Die Tencent Group wurde ursprünglich im Jahre 1998 gegründet und bietet heute nicht nur Internet-Services und mobile Mehrwertdienste, sondern auch Online-Spiele an. Haupteinnahmequellen sind Online-Spiele, E-Commerce und Online-Werbung.

Heute operiert Tencent aus sechs einzelnen Geschäftsbereichen heraus: Instant-Messaging, Online Media, Mobile & Telecommunications, Interactive Entertainment Services, Internet-Mehrwertservices und Online-Werbung sind die wichtigsten Säulen des Geschäfts.

Wichtigstes Produkt des Unternehmens ist der Instant-Messenger QQ und die gleichnamige Online-Plattform QQ.com. Der Instant-Messenger QQ ist mit mehr als 800 Millionen aktiven Nutzern der führende Instant-Messenger in China. Neben dem QQ Messenger betreibt Tencent noch weitere Internetprodukte wie QQ Mail, sowie die Suchmaschine SOSO/Sogou. Daneben gilt die Plattform Qzone als eine der größten Social-Networking-Plattform in China. Über das Messaging-Tool WeChat konnte Tencent bislang mehrere hundert Millionen Nutzer gewinnen.

Mit der Online-Plattform PaiPai.com betreibt Tencent gleichzeitig noch eine Online-Shopping Plattform. Weitere Produkte sind die Plattformen QQ Show, QQ Music und QQ Pets. Ein weiteres nicht unwichtiges Standbein ist die Entertainment-Sparte rund um QQ Game. Der Bereich Online-Spieles steuert den Großteil der Gesamtumsätze bei, wobei Tencent unter anderem MMORPGs wie QQ Fantasy, QQ Dance, QQ Speed, Cross Fire, League of Legends und Dungeon and Fighter betreibt.

In 2011 blieb Tencent weiter auf Einkaufstour und erwarb 15,7 Prozent der Anteile an den chinesischen Softwarehersteller Kingsoft. Zugleich wurde eine Beteiligung in Höhe von 16 Prozent dem Online-Reisespezialisten eLong erworben. Darüber hinaus wurde der US-Spielentwickler Riot Games mehrheitlich übernommen. Anfang 2012 erwarb Tencent zudem 49 Prozent an dem in Singapur ansässigen Spielentwickler Level Up. Zudem erwarb Tencent 80 Prozent an dem E-Commerce-Spezialisten 51buy.com. Im Herbst 2013 sicherte sich Tencent für 448 Mio. Dollar 36,5 Prozent der Anteile an der Sohu-Suchmaschine Sogou.

Zu den weiteren Tochterfirmen gehören unter anderem die Realtime Century Technology Ltd, Tencent Asset Management Ltd, Best Logistics Developments, TCH Thela Limited und High Morale Developments Ltd. Zudem hält Tencent 4,6 Prozent an Chinas größtem unabhängigen Filmstudio Huayi Brothers Media. Die südafrikanische Naspers gilt mit einer Beteiligung von 30 Prozent als einer der größten Einzelaktionäre.

Meldung gespeichert unter: Tencent

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...