Tencent bringt WeChat gegen Facebooks WhatsApp in Stellung

Mobile Messaging

Montag, 24. März 2014 14:52
Tencent Unternehmenslogo

(IT-Times) - Chinas führender Internetkonzern Tencent Holdings Ltd bleibt weiter auf der Überholspur. Auch im vergangenen vierten Quartal 2013 konnte das Unternehmen seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um rund 38 Prozent steigern. Binnen der letzten fünf Jahre legte der Tencent-Aktienkurs an der Hongkonger Börse um mehr als 1.000 Prozent zu. Im Februar überschritt der Wert die Marke von 600 Hongkong-Dollar.

Ein Ende des Wachstums ist vorerst nicht in Aussicht, auch wenn sich zuletzt die Wachstumsraten beim populären WhatsApp-Konkurrenten WeChat (Weixin) verlangsamt haben. Zwar wuchs die Zahl der Weixin/WeChat-Nutzer in Q4 2013 nur noch um sechs Prozent gegenüber dem Vorquartal auf 355 Millionen aktive Nutzer im Monat, allerdings ergibt sich gegenüber dem Vorjahr noch ein Zuwachs von 121 Prozent.

WeChat: 100 Millionen Downloads im Google Play Store
Zudem kann WeChat im Ausland Erfolge vorweisen. Im internationalen Google Play Store hat die WeChat App inzwischen die Marke von 100 Millionen Downloads überschritten. Damit liegt WeChat zwar noch deutlich hinter dem konkurrierenden WhatsApp Messenger zurück, der weltweit inzwischen 480 Millionen Nutzer zählt, allerdings hat WeChat damit den Abstand zum Mobile-Messenger von Jan Koum verkleinert.

Zudem ist Tencent Holdings (WKN: A0YAJU) schon dabei, seiner WeChat-App weitere Services hinzuzufügen. Nachdem Rollout von WeChat Games im Januar fungiert die Messaging-App auch als soziale Spieleplattform. Schon seit August 2013 sind über Weixin - so der chinesische Name der Mobile App - auch eine mobile Zahlungen möglich.

Tencent startet Kampagne für WeChat in den USA
Nunmehr steht die Vermarktung von WeChat in internationalen Märkten im Vordergrund. Zu Jahresbeginn hatte Tencent für WeChat in den USA heimlich, still und leise eine Kampagne gestartet, wodurch bestehende Nutzer belohnt werden, wenn diese Freunde für WeChat werben. WeChat-Nutzer in den USA, die ihren WeChat-Account mit ihrem Google-Account verknüpften, erhielten bis Ende Januar bereits einen Restaurant-Gutschein im Wert von 25 US-Dollar.

Nach dem QQ Messenger ist Tencent mit WeChat ein weiterer großer Wurf gelungen, wobei das Unternehmen damit nicht nur den Mobile-Commerce-Markt frühzeitig besetzt hat, gleichzeitig steigt Tencent mit WeChat zu einem der Hauptkonkurrenten von Facebooks übernommener WhatsApp-Einheit auf.

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige Tencent Holdings Ltd. gehört zu den führenden Internet-Spezialisten China. Die Tencent Group wurde ursprünglich im Jahre 1998 gegründet und bietet heute nicht nur Internet-Services und mobile Mehrwertdienste, sondern auch Online-Spiele an. Haupteinnahmequellen sind Online-Spiele, E-Commerce und Online-Werbung.

Heute operiert Tencent aus sechs einzelnen Geschäftsbereichen heraus: Instant-Messaging, Online Media, Mobile & Telecommunications, Interactive Entertainment Services, Internet-Mehrwertservices und Online-Werbung sind die wichtigsten Säulen des Geschäfts.

Ein populäres Produkt des Unternehmens ist der Instant-Messenger QQ und die gleichnamige Online-Plattform QQ.com. Der Instant-Messenger QQ ist mit mehr als 800 Millionen aktiven Nutzern der führende Instant-Messenger in China. Neben dem QQ Messenger betreibt Tencent noch weitere Internetprodukte wie QQ Mail, sowie die Suchmaschine SOSO/Sogou. Daneben gilt die Plattform Qzone als eine der größten Social-Networking-Plattform in China. Über das Messaging-Tool WeChat konnte Tencent bislang mehrere hundert Millionen Nutzer gewinnen.

Mit der Online-Plattform PaiPai.com betreibt Tencent gleichzeitig noch eine Online-Shopping Plattform. Weitere Produkte sind die Plattformen QQ Show, QQ Music und QQ Pets. Ein weiteres nicht unwichtiges Standbein ist die Entertainment-Sparte rund um QQ Game. Der Bereich Online-Spieles steuert den Großteil der Gesamtumsätze bei.

In 2011 blieb Tencent weiter auf Einkaufstour und erwarb 15,7 Prozent der Anteile an den chinesischen Softwarehersteller Kingsoft. Zugleich wurde eine Beteiligung in Höhe von 16 Prozent dem Online-Reisespezialisten eLong erworben. Darüber hinaus wurde der US-Spielentwickler Riot Games mehrheitlich übernommen. Anfang 2012 erwarb Tencent zudem 49 Prozent an dem in Singapur ansässigen Spielentwickler Level Up. Zudem erwarb Tencent 80 Prozent an dem E-Commerce-Spezialisten 51buy.com. Im Herbst 2013 sicherte sich Tencent für 448 Mio. Dollar 36,5 Prozent der Anteile an der Sohu-Suchmaschine Sogou. Im Frühjahr 2014 erwarb Tencent 15 Prozent der Anteile an Leju Holdings. Zudem gab Tencent auch ein Investment in JD.com bekannt.

Zudem hält Tencent 4,6 Prozent an Chinas größten unabhängigen Filmstudio Huayi Brothers Media. Die südafrikanische Naspers gilt mit einer Beteiligung von 30 Prozent als einer der größten Einzelaktionäre.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: WeChat

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...