Telefonica verkauft und gewinnt

Montag, 16. Dezember 2002 15:38
Telefonica

Telefonica SA (NYSE: TEF; WKN: 850775): Der spanische TK-Konzern Telefonica darf die Festnetzgebühren erhöhen. Ebenso kündigte die Telefongesellschaft an, dass sie einen Teil ihrer Call-Center Tochter an die Bank BBVA verkaufen wird.

Telefonicas Festnetzsparte Telefonica de Espana wird die Grundgebühren für einen Telefonanschluss demnächst um 8,08 Prozent erhöhen. Die spanische Regulierungsbehörde La Comision del Mercado de las Telecomunicaciones (CMT) hat der Neuregelung der Gebühren zugestimmt. Ferner gab die CMT bekannt, dass der spanische Mobilfunknetzbetreiber Amena in Zukunft niedrige Verbindungsgebühren erheben wird. Damit könnten die Kunden von Vodafone und Telefonica Moviles in Kürze kostengünstiger mit Amena-Teilnehmern telefonieren.

Meldung gespeichert unter: Festnetz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...