Telefonica schreibt rote Quartalszahlen - O2 und Alice im Aufwind

Freitag, 11. November 2011 17:42
Telefonica Unternehmenslogo

MADRID (IT-Times) – Telefonica musste im bisherigen Geschäftsjahr 2011 vor allem auf dem spanischen Heimatmarkt deutliche Einbußen beim Ergebnis hinnehmen. Die deutschen Tochtergesellschaften O2 und Alice erfreuten hingegen mit steigenden Kennzahlen.

Zwar stiegen die Umsatzerlöse von Telefonica S.A. (WKN: 850775) im dritten Quartal auf 15,79 Mrd. Euro (2010: 15,23 Mrd. Euro), das operative Ergebnis brach dabei gegenüber dem Vorjahresquartal von 7,17 Mrd. Euro auf 348 Mio. Euro ein. Unter dem Strich erwirtschaftete Telefonica ein Nettoergebnis von minus 429 Mio. Euro nach plus 5,06 Mrd. Euro im Vorjahresquartal. Hohe Einmaleffekte durch den massiven Stellenabbau in Spanien hatten das Ergebnis belastet.

Auch der Blick auf die ersten neun Monate dieses Jahres zeigt einen Anstieg beim Umsatz. Gegenüber den ersten neun Monaten des Vorjahres kletterten die Erlöse von 44,28 Mrd. Auf 46,67 Mrd. Euro. Dabei halbierte sich das operative Ergebnis von 13,62 Mrd. auf 6,7 Mrd. Euro. Das Nettoergebnis von Telefonica sackte im gleichen Zeitraum von 8,84 Mrd. auf 2,73 Mrd. Euro. Entsprechend ging auch das Ergebnis je Aktie zurück: Von 1,95 Euro in den ersten neun Monaten 2010 auf 0,60 Euro in den ersten drei Quartalen dieses Jahres.

Meldung gespeichert unter: Telefonica

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...