Telefonica kritisiert Frequenzvergabe durch Ofcom

Freitag, 10. Juni 2011 11:58
Telefonica Unternehmenslogo

MADRID (IT-Times) - Wie der spanische Telekommunikationskonzern Telefonica S.A. mitteilte, hält das Unternehmen die bevorstehende Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen für illegal. So würde die Ofcom Wettbewerber wie Everything Everywhere oder Hutchison Whampoa Ltd. deutlich begünstigen.

Wenn die Auktion wie geplant verlaufen werde, würden Everything Everywhere und Hutchison lukrative Frequenzen erhalten. Dies sei nach Ansicht der Telefonica S.A. (WKN: 850775) als staatliche Unterstützung auszulegen und keinesfalls rechtmäßig, so das Unternehmen gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. Es gebe ein beträchtliches Risiko, dass sich die Auktion durch eine abzuwartende rechtliche Entscheidung der Europäischen Kommission verzögere. Telefonica ging sogar soweit, die vorliegenden Bedingungen als schlichtweg illegal zu bezeichnen. Die Ofcom reagierte umgehend. So ließ die Regulierungsinstanz des englischen Rundfunkmarktes wissen, dass man sich über die Vorgaben im Klaren sei und keine Regelungen getroffen habe, die als illegal zu bezeichnen seien.

Meldung gespeichert unter: Telefonica

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...