Telefónica in Kolumbien vor Schwierigkeiten

Telekommunikationsnetzbetreiber

Donnerstag, 13. Juni 2013 11:29
Telefonica Unternehmenslogo

MADRID (IT-Times) - Die spanische Telefónica gerät in Kolumbien zunehmend unter Wettbewerbsdruck. Bei den Bemühungen, frisches Kapital für neue Lizenzen zu generieren, stieß der Telekommunikationsnetzbetreiber nun auf den Widerstand der kolumbianischen Regierung.

America Movil SAB, das Telekommunikationsunternehmens des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim, treibt derzeit den Wettbewerb in Lateinamerikas viertgrößter Volkwirtschaft Kolumbien an. 62 Prozent aller Mobilfunkkunden haben bei America Movil unterschrieben. Um dem Wettbewerbsdruck entgegentreten zu können, will man bei Telefónica nun eine Kapitalrunde fahren. Neben des benötigten Cashs für Mobilfunklizenzen klafft in den Pensionsrückstellungen ein 1,5 Mrd. US-Dollar großes Defizit. Die kolumbianische Regierung steht einer Kapitalerhöhung jedoch äußerst kritisch gegenüber. Man habe derzeit weder das Ansinnen, weiteres Kapital zu investieren, noch eine Verdünnung des Anteils hinzunehmen. Kolumbiens Regierung hält 30 Prozent an der kolumbianischen Tochtergesellschaft der Telefónica.

Meldung gespeichert unter: Telefonica

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...