Symposium "Breitband mit Energie" – innovative Kooperationsmodelle zum Breitbandausbau in Deutschland"

Donnerstag, 11. Februar 2010 16:13
BREKO

Symposium "Breitband mit Energie"  – innovative Kooperationsmodelle zum Breitbandausbau in Deutschland"

Düsseldorf, 10. Februar 2010 – Der Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (BREKO) zieht positive Bilanz. Das Symposium "Breitband mit Energie – innovative Kooperationsmodelle zum Breitbandausbau in Deutschland" war eine gute Plattform zur Diskussion verschiedener Geschäftsmodelle beim Aufbau von Breitbandinfrastrukturen und intelligenten digitalen Netzen in Ballungsgebieten und im ländlichen Raum. Open Access Geschäftsmodelle, also Kooperationen zwischen Energieversorgern und Telekommunikationsunternehmen eignen sich besonders für den Aufbau, Ausbau und Betrieb intelligenter Infrastrukturen auf Basis moderner Technologien. Deshalb war es für alle Beteiligten wichtig die gegenseitigen Erwartungen hinsichtlich Aufbau, Ausbau und Betrieb der Netze der Zukunft zu diskutieren.

Die Themen "Breitbandanschluss als Standortfaktor", "Breitbandausbau – als Geschäftsfeld für die Kommunalwirtschaft" und "Bedingungen für den Glasfaserbau in der Schweiz – Motivation eines Energieversorgungsunternehmens (EVU)" haben tiefen Einblick in die derzeitigen Entwicklungen eröffnet und wurden von Teilnehmern, Referenten und Podium eingehend diskutiert.

Rund 150 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik nutzten am 10. Februar 2010 die Gelegenheit, sich im Malkasten in Düsseldorf auszutauschen. Das Symposium "Breitband mit Energie" des BREKO wurde von dem Unternehmen Ericsson gesponsert.

BREKO-Präsidentin Erna-Maria Trixl (LEW TelNet GmbH) unterstrich in ihrer Begrüßungsansprache die Bedeutung des Breitbandausbaus in Deutschland als Innovations- und Wachstumsmotor gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Außerdem forderte sie faire Rahmenbedingungen für den Glasfaserausbau in Deutschland. Bei dem BREKO-Mitglied Ericsson als Sponsor bedankte sich Trixl ausdrücklich für die Unterstützung des Symposiums.

Karl-Uwe Bütof, Leiter der Abteilung „Industrie, Dienstleistungen und Cluster“ im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen wies in seinem Vortrag zum Thema: "Breitbandanschluss als Standortfaktor" darauf hin, dass Breitbandanschlüsse nicht nur im ländlichen Raum wichtige Impulsgeber und entscheidender Standortfaktor sind. Das Land Nordrhein-Westfalen sieht moderne Informationstechnologien als entscheidendes Merkmal für die technologische und wirtschaftliche Entwicklung sowohl einzelner Regionen als auch des ganzen Landes. Deshalb wurde in Nordrhein-Westfalen ein Informationsportal zum Medienstandort Nordrhein-Westfalen eingerichtet (URL: http://www.media.nrw.de).

Meldung gespeichert unter: BREKO

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...