Sun Microsystems streicht bis zu 3.000 Stellen

Mittwoch, 21. Oktober 2009 10:03
SunMicrosystems.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Computer- und Softwarespezialist Sun Microsystems (Nasdaq: JAVA, WKN: A0M7N9) will 3.000 Stellen bzw. zehn Prozent seiner weltweiten Arbeitsplätze streichen.

Der weltweit viertgrößte Server-Hersteller steht unmittelbar vor der Übernahme durch den US-Softwarekonzern Oracle. Dieser wartet derzeit noch auf grünes Licht für die Übernahme durch die europäischen Regulierungsbehörden. Die Regulierungsbehörden in Europa haben  bis zum 19. Januar 2010 Zeit, um bezüglich der geplanten Übernahme zu entscheiden. Oracle will sich die Übernahme von Sun 7,4 Mrd. US-Dollar kosten lassen.

Nachdem sich die Übernahme weiter verzögert, verliert Sun weiter an Boden an Rivalen wie IBM und Hewlett-Packard (HP). Zudem schreibt Sun nach wie vor rote Zahlen. Im vergangenen Fiskaljahr 2009 summierten sich die Verluste auf 2,2 Mrd. Dollar.

Meldung gespeichert unter: Oracle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...