Sony im Hacker-Würgegriff: Medien sollen Publikationen stoppen

Cyber-Kriminalität

Montag, 15. Dezember 2014 09:34
Sony

TOKIO (IT-Times) - Letzte Woche hagelte es Negativschlagzeilen für Sony Pictures Entertainment. Die Sony-Tochter war Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Jetzt plädiert das Unternehmen an die Medien.

Die Sony Pictures Entertainment plädiert nach den Hacker-Angriffen an die Medien, keine weiteren durch die Hacker enthüllten Dokumente zu veröffentlichen, wie der US-Nachrichtendienst Bloomberg berichtet. Medien sollen laut Anwalt David Boies die Informationen zerstören, zudem wies der Anwalt daraufhin, dass Medien auch für die Schäden durch die Publikationen verantwortlich gemacht werden können.

Meldung gespeichert unter: Sicherheitslücke

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...