Sony Ericsson rutscht in rote Zahlen

Freitag, 17. Oktober 2008 10:22
Sony

STOCKHOLM / TOKIO - Das Mobiltelefon-Joint Venture der Sony Corp. sowie der Ericsson AB (WKN: 850001), Sony Ericsson, musste  im dritten Quartal 2008 einen Rückgang von Umsatz und Ergebnis hinnehmen. Das geht aus den heute veröffentlichten Zahlen des Unternehmens hervor.

Sony Ericsson konnte im dritten Quartal 2008 einen Umsatz in Höhe von 2,8 Mrd. Euro verzeichnen. Im Vergleichszeitraum 2007 waren dies 3,1 Mrd. Euro gewesen.  Das operative Ergebnis sank sogar ins Negative: Statt der 393 Mio. Euro, die das Unternehmen im dritten Quartal 2007 verzeichnete, war es aktuell ein Minus von 33 Mio. Euro. Dadurch sank auch die operative Gewinnmarge von 13 Prozent in 2007 auf ein Minus von einem Prozent im aktuell abgelaufenen Quartal. Sony Ericsson wies auch ein negatives Ergebnis vor Steuern aus: So waren im dritten Quartal 2007 noch 384 Mio. Euro erwirtschaftet worden, während im selben Zeitraum 2008 ein Minus von 23 Mio. Euro erzielt wurde. Damit beläuft sich das Nettoergebnis im dritten Quartal 2008 auf ein Minus von 25 Mio. Euro und hatte 2007 noch bei einem Plus von 267 Mio. gelegen.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...