Sony & Co: Rund 75 Mio. Euro Strafe wegen Preisabsprachen

Dienstag, 20. November 2007 17:50
Sony

BRÜSSEL - Dem Elektronikkonzern Sony Corp. (NYSE: SNE, WKN: 853687) wurde,  zusammen mit den Unternehmen Fuji und Maxell Ltd., ein Verstoß gegen das Kartellrecht nachgewiesen.

Demnach haben die Unternehmen zwischen 1999 und 2002 Preiserhöhungen für professionelle Videobänder im europäischen Wirtschaftsraum abgesprochen. Die Europäische Kommission hat damit einen Verstoß gegen das „Verbot wettbewerbsbeschränkender Verhaltensweisen“ gemäß Artikel 81 des EG-Vertrags aufgedeckt.

Meldung gespeichert unter: Sony

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...