Smartphones in 2009 gefragt - Absatz soll steigen

Mittwoch, 2. September 2009 17:44
Nokia

TOKIO (IT-Times) - Obwohl der weltweite Absatz von Mobilfunkgeräten zurück geht, steigt der Verkauf von Smartphones. Derartige Geräte beanspruchen einen immer größeren Marktanteil für sich.

Laut einer Studie des japanischen Markforschungsinstituts Techno Systems Research (TSR) fällt der Gesamtabsatz von Mobilfunkgeräten im Jahr 2009 weltweit zehn Prozent geringer aus, als noch im Vorjahr. Unabhängig von diesem Rückgang steige die Nachfrage nach Smartphones in diesem Jahr um 20 Prozent. Der Anteil der Smartphones am Markt für Mobilfunkgeräte wird in 2009 mit 183,6 Millionen verkauften Geräten 17 Prozent betragen, so TSR. Die hohe Nachfrage entstehe vor allem durch die Verbreitung von 3G Diensten und Internet-Applikationen für die mobilen Geräte. Zudem erfreuten sich Plattformen, über die sich gebührenpflichtige Anwendungen herunterladen lassen, immer größerer Beliebtheit. Bis 2013 prognostiziert das japanische Marktforschungsinstitut sogar einen Anteil der Smartphones am Markt für Mobilfunkgeräte von 27,9 Prozent.

Von den Smartphone-Anbietern werde das finnische Unternehmen Nokia Oyj (WKN: 870737) mit 34,7 Prozent den ersten Platz einnehmen, so TSR. Platz zwei wird voraussichtlich Research in Motion belegen, gefolgt von Apples iPhone. Auch Samsung kann auf dem Markt für Smartphones stark wachsen, während HTC Schwierigkeiten haben könnte, das Geschäft weiter auszubauen.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...